Viele Unternehmen lagern ihre Social-Media-Aktivitäten inzwischen an eine Agentur aus. Der Grund dafür ist einfach: Social Media macht viel Arbeit und erfordert jede Menge Knowhow. Aber: Ist damit wirklich jedem geholfen? Nicht unbedingt. Wir verraten Ihnen für wen es sich lohnt Social Media auszulagern beziehungsweise für wen sich die DIY-Variante besser eignet.

Behalten Sie einen Zügel in der Hand

Vorab sollten Sie wissen, dass, auch wenn Sie sich für eine Agentur entscheiden, ohnehin nicht alle Social-Media-Aktivitäten abgegeben werden sollten. Voraussetzung für erfolgreiches Social Media Marketing ist nämlich ein reger Austausch mit der externen Agentur.

Mindestens einmal wöchentlich sollte es ein Statusupdate von beiden Seiten geben. Bestimmte Bereiche sollten außerdem weiterhin von Ihnen betreut werden, um die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke aufrechtzuerhalten. Beispielsweise sollten Kommentare und Nachrichten persönlich von Ihnen beantwortet werden, denn sollte Ihre Agentur „Ihren Ton“ nicht treffen, ist das kontraproduktiv – das gilt vor allem für inhabergeführte lokale Geschäfte.

Bleiben Sie glaubwürdig!

Eine besondere Herausforderung beim Auslagern von Social-Media-Aktivitäten besteht darin, die Authentizität Ihrer Marke, beziehungsweise Ihres Unternehmens zu wahren. Deshalb muss die Agentur genau verstehen, wie Ihr Unternehmen „tickt“, welche Philosophie hinter diesem steckt und in welchem Stil kommuniziert wird.

Ihr Partner steht vor der Herausforderung, zum einen den Kommunikationsstil und die Zielgruppenansprache im Sinne Ihres Unternehmens vorzunehmen, gleichzeitig sollte er aber auch zum Ziel haben, die Markenbildung voranzutreiben. Wenn vorab kein ausführliches Briefing Ihrerseits stattfindet, laufen Sie Gefahr bei Ihren Kunden an Glaubwürdigkeit zu verlieren.

Erst loslaufen, wenn das Ziel bekannt ist

Immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen entdecken die sozialen Medien für sich. Sie richten eine Fanseite auf Facebook ein und beginnen direkt, für die eigenen Produkte und Dienstleistungen zu werben. Mit Bedauern stellen sie bald fest, dass niemand daran interessiert ist, einer Werbeseite zu folgen. Die Konsequenz: Die Fanseite wird nur noch stiefmütterlich behandelt, denn – „das mit den Sozialen Medien klappt ja ohnehin nicht“.

Um dem vorzubeugen, sollten Ziele formuliert werden, bevor eine Agentur von Ihnen beauftragt wird oder Sie sich selbst um Ihre Accounts kümmern.

Möchten Sie sich gegenüber der Konkurrenz besser am Markt positionieren? Oder möchten Sie sich auf Markenbildung und das Erschließen neuer Märkte konzentrieren? Machen Sie sich bewusst, was Sie mittels Social Media erreichten möchten. Mit klar formulierten Zielen und einem ordentlichen Konzept birgt das soziale Netz für jedes Unternehmen großes Potential.

Seien Sie Experte

Social Media sollte in erster Linie nicht dazu dienen, Ihre Produkte zu verkaufen, sondern sich als zuverlässiger Ansprechpartner für Ihre Kunden zu präsentieren.

Im Vordergrund stehen die Stärkung Ihrer Expertenstellung und der Aufbau von Vertrauen in Ihre Dienstleistungen.

Bevor Sie die sozialen Medien für Ihre Unternehmenszwecke nutzen, sollten Sie sich deshalb mit deren Bedeutung für Ihre Unternehmensstrategie auseinandersetzen. Sind Sie bereit einen neuen Pfad, abseits der klassischen Werbung zu betreten? Sie sind bereit sich gute Inhalte etwas kosten zu lassen? Machen Sie sich außerdem bewusst, dass Social-Media-Kanäle nicht einfach nebenherlaufen können – Sie müssen diese in Ihre Unternehmensstrategie aufnehmen.

Sind Sie bereit, ausreichend Zeit in ein erfolgreiches Social-Media-Marketing zu investieren? Stehen Ihnen ausreichend interne Ressourcen zur Verfügung? Allesamt Fragen, auf die Sie eine Antwort parat haben müssen.

Social Media Marketing: selber machen oder einkaufen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es kommen viele unterschiedliche Faktoren zusammen: Wer soziales Marketing erfolgreich umsetzen möchte, muss Zeit investieren – es können viele Versuche notwendig sein, bis die richtige Strategie gefunden ist. Know-how über die unterschiedlichen Social-Media-Kanäle ist dafür die Grundvoraussetzung.

Fragen Sie sich also: Habe ich selbst die Zeit und das Know-how, um mich erfolgreich im sozialen Netz zu etablieren? Möchte/Kann ich Fehlversuche in Kauf nehmen? Womöglich liegt also nahe, jemanden zu engagieren, der Profi auf diesem Gebiet ist und Sie schnell in den Genuss der Vorteile des Social Webs bringt.

Aber Achtung: Auch, wenn Sie die vorangegangenen Fragen mit „nein“ beantwortet haben, heißt es nicht unbedingt, dass Sie die Pflege Ihrer Profile bei Facebook & Co. einem externen Dienstleister überlassen sollten.

Die Agentur – die Mutter aller Lösungen?

Nicht immer ist eine Agentur DIE Lösung für Ihren Social Media Erfolg. Ein Unternehmen bei dem die persönliche Komponente eine besonders wichtige Rolle spielt, tut besser daran, die Betreuung seiner Kanäle selbst zu übernehmen. Eine lokale Traditionsbäckerei beispielsweise lebt von dem Blick hinter die Kulissen. Von Posts die durch Emotionen, Persönlichkeit und Authentizität zum Nutzer sprechen:

  • An welchem Produkt basteln Sie aktuell?
  • Welches Rezept aus Omas Küche können Ihre Kunden heute in der Mittagspause probieren?
  • Und, wer könnte diese Nähe eher schaffen, als Sie selbst?

Leider bedeutet das auch, dass Sie sich die Zeit nehmen müssen, sich in das Thema Social Media einzuarbeiten, sich stetig weiterzubilden und Bildmaterial zu erstellen. Machen Sie sich bewusst, dass Ihre Seite ständig neuen Input braucht. Mindestens vier Beiträgen pro Woche sind Pflicht.

Wann sich eine Agentur lohnt

Ihr Unternehmen hat sich bisher nicht tiefgreifend mit Social Media beschäftigt? Keine Panik. Es gibt durchaus Dinge, die man einer Agentur anvertrauen kann – vorausgesetzt diese versteht es:

1. Ihr Unternehmen emotional und persönlich zu präsentieren.

2. Nähe zu den Nutzern zu schaffen.

3. Mit Mehrwerten zu überzeugen.

4. Ein Konzept zu entwickeln, das perfekt zu Ihrem Klientel passt und sich gleichzeitig nahtlos in Ihre Unternehmensstrategie einbetten lässt.

Wer sich professionell präsentieren möchte, sollte bei Unsicherheit lieber einen Spezialisten an der Umsetzung beteiligen. Das Einrichten einer Facebook-Seite beispielsweise ist kein Hexenwerk, kostet aber dennoch Zeit und ist nicht zu unterschätzen. Es müssen Gestaltungsrichtlinien berücksichtigt, ggf. Grafiken erstellt und funktionsfähige Links zu Unterseiten sinnvoll platziert werden. Eine nachhaltige Investition kann an dieser Stelle sinnvoll sein.

4 Aspekte an denen Sie eine gute Agentur erkennen

Das Angebot an Social-Media-Agenturen ist unübersichtlich und eine Fehlinvestition ist leider keine Seltenheit. Nehmen Sie sich deshalb ausreichend Zeit, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, was der Markt zu bieten hat. Untersuchen Sie das Profil der jeweiligen Agentur auf folgende Punkte:

Spezialisierung: Präsentiert sich die Agentur als Social-Media-Experte oder bildet Social-Media-Marketing nur einen kleinen Teil des Leistungskatalogs ab? Was Sie brauchen, ist Know-how, das Sie zum Erfolg führt. Full-Service-Agenturen sollten deshalb besonders kritisch unter die Lupe genommen werden.

Preisstrategie: Ihnen wird gleich zu Beginn ein pauschales Angebot unterbreitet? Hier sollten die Alarmglocken schrillen. Standardpreise sprechen für eine Standard-Strategie. Jedes Unternehmen ist jedoch anders und braucht deshalb auch eine individuelle Lösung. Ein Basis-Preis ist jedoch unerlässlich, schließlich müssen Sie wissen, was die Betreuung durch die Agentur kostet. Konzeption und Betreuung einer professionellen Fanseite bei Facebook bewegen sich monatlich in der Regel im oberen dreistelligen Bereich. Ist ein Angebot deutlich günstiger, sollten Sie auch hier vorsichtig sein.

Die Netzwerkfrage: Welche sozialen Netzwerke werden Ihnen empfohlen? „Alle“ ist die falsche Antwort und zielt allein darauf ab, möglichst viel an Ihnen als Kunden zu verdienen. Kein Unternehmen muss sich in allen Netzwerken präsentieren, um erfolgreich Social Media Marketing zu betreiben.

Kompetente Beratung: Lassen Sie sich erklären, wie die Agentur Ihr Konzept umsetzen würde. Gibt es eine konkrete Strategie? Wie werden Erfolg und Misserfolg messbar sein? Die Antworten überzeugen Sie? Dann haben Sie den richtigen Partner für die Umsetzung Ihrer Social-Media-Projekte gefunden.

Für viele Unternehmen ist es sinnvoll Social-Media-Aktivitäten an einen externen Dienstleister abzugeben. Mit einer guten Agentur sparen Sie nicht nur Zeit und Ressourcen, sondern haben einen kompetenten Berater an Ihrer Seite, der auf wertvolle Erfahrungswerte zurückgreifen kann. Wenn Ihr Unternehmen jedoch stark von einer persönlichen Komponente profitiert oder das Budget nicht ausreicht, sollten Sie im Zweifelsfall davon absehen eine Agentur zu involvieren. Wer kann schon einen besseren Blick hinter die Kulissen gewähren als Sie selbst?