Der neue Folge-Feed: Das bedeutet er für deine Pinterest-Strategie

Der neue Folge-Feed: Das bedeutet er für deine Pinterest-Strategie

Schon gesehen? Auf Pinterest gibt es einen neuen Feed, der den sozialen Aspekt der Bilder-Suchmaschine deutlich stärkt. Im Pinterest Folge-Feed werden Pins der Nutzer und Pinnwände gebündelt, denen du folgst. 

Pinterest: Der neue Folge-Feed und seine Folgen

 

Du erreichst den Pinterest Folge-Feed mobil über den „Ich folge“-Button unten auf der Seite und auf dem Desktop oben rechts neben dem Suchfeld.

Damit bietet Pinterest, übrigens aufgrund starker Nachfrage aus der eigenen Community, nun quasi zwei Feeds: den Folge-Feed mit Inhalten, die die du dir quasi selbst zusammen stellst, indem du ausgewählten Pinnern und Pinnwänden folgst und dem Start-Feed, der algorithmisch bestimmt ist und inspirativ wirkt. Im Prinzip lässt sich der neue Folge-Feed mit einem RSS-Feed vergleichen: Hier abonnierst du die Inhalte bestimmter Nutzer*innen und bekommst diese in umgekehrt chronologischer Anordnung gezeigt. Das macht es dir leichter, den Inhalten zu folgen, die du tatsächlich einmal ausgewählt hattest. Alles, was unter den Punkt Inspiration fällt, also Empfehlungen von Pinterest, verbleibt im Start-Feed.

Was bedeutet der neue Pinterest Folge-Feed für’s Pinnen?

Keine Frage: Um auf Pinterest erfolgreich zu sein, solltest du viel pinnen. Viele Blogger pinnen bis zu 60 Pins am Tag, davon ist der größte Teil Repins. Mit dem Folge-Feed besteht nun aber die Gefahr, deine Follower zu überfordern oder gar zu nerven, wenn du zu viele Pins auf einmal pinnst. Diese erscheinen dann nämlich hintereinander weg, falls du deine Pins nicht über den Tag verteilst, was für normal arbeitende Menschen nur mit einem Scheduling Tool machbar ist. Weiterer Nachteil: Eingeschränkte Reichweite, denn du erreichst nur die Follower, die gerade online sind. Wie du im Bild oben siehst, wird im Folge-Feed sogar angezeigt, wann ein Pin gepinnt wurde. Pinnst du alle deine Pins morgens um 9 Uhr und die Hälfte deiner Follower schaut erst um 18 Uhr in ihren Pinterest Freunde-Feed, dann sind deine Inhalte womöglich schon wieder von neueren Inhalten anderer Nutzer verdrängt. Fazit: Scheduling Tools werden nun wirklich nötig, wenn du es mit Pinterest ernst meinst. Tailwind und Boardbooster zählen aktuell zu den populärsten Schedulern. Pinne deine Inhalte ruhig mehrmals und auf verschiedene Pinnwände. Einige Scheduler bieten dafür sogar eine extra Funktion!

Inspiration auch im Folge-Feed

Mit dem neuen Pinterest Folge-Feed bietet Pinterest dir auch eine einfache Option, die Profile, denen du folgst zu verwalten und ausgewählten Accounts zu entfolgen. Über diese Funktion kannst du dein Profil also auch sehr gut bereinigen. Klicke dazu einfach auf das +-Zeichen oben rechts: 

 

Nun kannst du Accounts entfolgen, die für dich nicht (mehr) relevant sind:

Pinterest Folge-Feed bearbeiten

Über den “Empfohlen”-Tab kannst du zudem neue Accounts entdecken, die deinen Interessen entsprechen. Wie gut das funktioniert, sei dahingestellt – ich persönlich interessiere mich eigentlich nicht für Trachten. Vor der künstlichen Intelligenz der Algorithmen braucht man offenbar noch keine Angst zu haben 😉

Empfehlungen im PInterest Folge-Feed

Was hältst du vom neuen Pinterest Freunde-Feed?

By | 2018-04-17T22:08:29+00:00 17. April 2018|Categories: Blog|0 Comments

About the Author:

Melanie Grundmann
Dr. Melanie Grundmann ist Beraterin für Pinterest-Marketing und für strategisches Online-Marketing, außerdem Inhaberin der Online-Marketing-Agentur Marpha Consulting (https://marpha-consulting.de) und Autorin des Buches "Erfolgreich auf Pinterest" (https://erfolgreich-auf-pinterest.de). Twitter: @mellepelle