Mit Blogger-Relations Gutes tun

Mit Blogger-Relations Gutes tun

Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Bloggern gehört für viele Kommunikationsverantwortliche aktuell zu den großen Herausforderungen. Die Anzahl und Vielfalt der Blogger sind in den letzten Jahren stark angestiegen, sodass die Beziehungspflege und der Aufbau von Blogger-Relations immer wichtiger werden.

Unternehmen oder Marketing-Agenturen sind oft unsicher, wie sie Blogger ansprechen sollen. In der Pra­xis wer­den nicht minder wenige, vermeidbare Fehler began­gen: Ent­we­der ver­su­chen Marketing- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ab­tei­lun­gen den Blog-Betreibern klas­si­sche Marketing-Stra­te­gien über­zu­stül­pen oder es wird ver­sucht, die Blogger ein­fach zu kau­fen. Bei­des geht entweder schief oder ist nicht nur von kurzer Dauer.

Blogger bewegen sich auf einem schmalen Grat zwischen ihren glaubwürdigen Inhalten und der Kommerzialisierung bzw. ihrer eigenen Professionalisierung, wenn sie über Produkte oder Firmen berichten möchten.

Bei Blogger-Relations geht es darum, unternehmensseitig eine Medienbeziehung zu Blog-Betreibern aufzubauen, um entsprechende Inhalte oder Berichterstattungen für das Unternehmen zu erhalten. Der Digital Influencer Report 2013 hat gerade erst herausgefunden, dass Blogs bereits den sechsten Platz bei den einflussreichsten Online-Medien belegen.

Begehrte 1 %er

Aufschlussreich für Unternehmer ist hierbei die 90-9-1-Regel von der Nielsen Norman Group. Diese Regel besagt, dass 90 % der Nutzer nur zuschauen und lesen, 9 % sich von Zeit zu Zeit beteiligen und lediglich 1 % der Nutzer von sich aus Content beitragen. Blogger gehören generell zu der begehrten 1 %-Nutzergruppe, denn sie wollen gelesen und gehört werden und beteiligen sich automatisch interaktiver als andere Nutzergruppen.

(copyright) Benefiz-Blogger

(copyright) Benefiz-Blogger

Mit Blogger-Relations Gutes tun Ich bin durch einen Zimpel Blog-Beitrag vom 05. Juni 2013 auf die Initiative Benefiz Blogger  aufmerksam geworden. Das Geheimnis der Blogger-Relations kann durch solch ein Projekt angepackt werden.

Und das sogar für einen guten Zweck.

Die Bloggerin Sandra Lachmann aus Bremen hat das Benefizprojekt Anfang 2013 ins Leben gerufen. Hier haben sich Blogger zusammengeschlossen, um sich für soziale Belange einzusetzen. Das Blogger-Netzwerk ist dazu da, um Kooperationen mit Firmen einzugehen. Für eine Kooperation verzichten die Blogger auf ein Honorar. Die Blogs werden als Onlinemedium angeboten, wenn an die Deutsche Knochenmarkspende GmbH ein vereinbarter Geldbetrag gespendet wird.

Fazit

Auf der einen Seite denken Blogger schon länger darüber nach, wie mit einem Blog Geld verdient werden kann, ohne die Glaubwürdigkeit und ihre publizistischen Freiheiten zu verlieren. Auf der anderen Seite zerbrechen sich die Unternehmen den Kopf über geeignete Kooperationsformate, um das Vertrauen der Blogger zu erhalten. Die Benefiz-Blogger-Projekte verschaffen hier Abhilfe, denn ohne großes Risiko können die ersten Gehversuche in der Disziplin der Blogger-Relations beschritten werden. Es handelt sich, um eine nachhaltige Strategie, bei der beide Seiten profitieren.

Bei allem Digitalen sollte auch die persönliche Beziehungspflege im Realen nicht zu kurz kommen. Nehmt an Bar­Camps, Konferenzen oder an unseren bundesweiten #SoMe Stammtischen teil und ladet die Blogger in eure Unternehmen ein, sodass Verständnis und Vertrauen wachsen können.

Das Ziel ist immer die Kommunikation von Mensch zu Mensch. Egal ob analog oder digital.

 

By | 2018-04-17T22:08:48+00:00 1. September 2013|Categories: Blog|Tags: , , |1 Comment

About the Author:

Sebastian ist als Social Intranet Berater tätig und vernetzt Mitarbeiter im Unternehmen. Er ist bei #SoMe für die Koordination und die Vernetzung der bundesweiten Stammtische, die Außendarstellung und für die Gestaltung der Kooperations- und Sponsorenvereinbarungen zuständig. Seine Herzensthemen sind Blogger Relations und Social Business.

One Comment

  1. Sebastian Neumann 29. November 2013 at 22:47 - Reply

    Blogger Relations lohnen sich nur, wenn sie langfristig angelegt sind, sodass ein Vertrauensverhältnis zwischen Bloggern und Unternehmen geschaffen wird und damit der Raum für kreative und gute Kooperationsideen.

    Man sollte Blogger Relations nicht machen, weil es gerade im Trend ist.

    Auf Blogger sollte man sich einlassen und mit Offenheit und Empathie begegnen können. Blogger Relations steckt noch in den Kinderschuhen und ist eine Nischendisziplin innerhalb der Unternehmenskommunikation.

Leave A Comment