Mehrsprachige Facebook Fanpages – Schritt für Schritt erklärt

Mehrsprachige Facebook Fanpages – Schritt für Schritt erklärt

Ihr Unternehmen betreibt bereits globales Marketing? Oder, Sie haben in Kürze vor, mit Ihrem Unternehmen den globalen Markt zu erobern? Dann werden Sie spätestens zu diesem Zeitpunkt über Folgendes stolpern: Wenn Sie sich am globalen Markt einen Namen machen möchten, ist ein erfolgreiches Facebook-Marketing Voraussetzung. Was aber, wenn Ihre Zielgruppe keine einheitliche Sprache spricht? Wie genau funktioniert das mit der Mehrsprachigkeit auf Facebook eigentlich?

Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten

Zum einen haben Sie die Möglichkeit, für jede relevante Sprache eine separate Facebook-Seite zu erstellen. Zum anderen bietet Facebook an, alle Sprachen über eine einzelne Fanpage zu bedienen. Welche Lösung sich am ehesten anbietet, richtet sich ganz individuell nach Ihren Bedürfnissen.

Egal, für welche Lösung Sie sich letztendlich entscheiden, ein gutes Marketingkonzept ist Voraussetzung für den globalen Werbeerfolg auf Facebook. Vor allem die sprachliche Diversität bringt dabei besondere Herausforderungen mit sich. Im Folgenden werden wir uns deshalb mit den unterschiedlichen Lösungen Auseinandersetzen, die Facebook Ihnen für das Erstellen mehrsprachiger Beiträge zur Verfügung stellt.

Englische Übersetzung allein führt nicht zum Erfolg

Einer guten Marketingstrategie geht die Definition einer Zielgruppe voraus. Insbesondere, wenn die Zielgruppe sich in unterschiedlichen Teilen der Erde befindet, ist dies essentiell. Mit einer reinen englischen Übersetzung von Inhalten ist es nämlich noch lange nicht getan: Kulturelle und sprachliche Unterschiede bestimmen die Gestaltung der Inhalte für Ihre verschiedenen Zielländer.

Ein bestimmtes lustiges Wortspiel mag vielleicht für Fans in Deutschland funktionieren, aber verstehen Fans in England oder den USA den Witz noch immer, wenn er ins Englische übersetzt wurde? Deutsche Inhalte müssen deshalb so aufbereitet werden, dass sie auch nach dem Übersetzen nicht an Informationsgehalt und Schlagkräftigkeit einbüßen.

Fragen Sie sich deshalb: Wer ist meine Zielgruppe? Wo lebt sie? Welche Sprache spricht man dort? Welchen kulturellen Einflüssen unterliegt sie? Damit legen Sie das Fundament für alle weiteren Schritte.

Option 1: Dezentral verwaltete Fanseiten für mehrere Länder

Bei der folgenden Option handelt es sich um die älteste und simpelste Option, die Facebook für die Sprachverwaltung anbietet. Sie haben hier die Möglichkeit, mehrere dezentral organisierte Fanpages für jeweils unterschiedliche Zielländer zu erstellen.

Dabei gehen Sie wie folgt vor:
1. Integrieren Sie den jeweiligen Namen des Landes in die Bezeichnung der Fanpages: Firma B hat dann beispielsweise folgende Fan-Seiten: Firma B Deutschland, Firma B France.
2. Tragen Sie diese Namen auch vollständig in die Vanity URL ein.
3. Sie möchten die unterschiedlichen Seiten nur den Nutzern im jeweiligen relevanten Land anzeigen? Gehen Sie dazu auf die Einstellungen der jeweiligen Fanseite > Allgemein > definieren Sie dort die „Ländereinschränkungen“.

Sind die „Ländereinschränkungen“ aktiviert, sind Ihre Fanseiten nur für eingeloggte Nutzer sichtbar. Wenn möglich, sollten Sie diese deshalb nur in Sonderfällen aktivieren.

Fazit zur Option 1
Sie bevorzugen ein dezentrales Handling der Seiten durch unterschiedliche Länder? Dann ist diese Option der Verwaltung sinnvoll, da die Seiten nicht einer zentralen Verwaltung untergeordnet sind. Das gilt allerdings nur dann, wenn tatsächlich jede Fanpage von den unterschiedlichen Niederlassungen verwaltet wird. Ansonsten geht das Befüllen der Seiten mit einem großen Verwaltungsaufwand einher. Zudem gestalten sich länderübergreifende Maßnahmen relativ schwierig und bedürfen einer sehr guten Abstimmung der Standorte untereinander.

Option 2: Zentrale Verwaltung dank einer Seite

Sie möchten, dass alle Ihre Fanseiten bei Facebook zentral gesteuert werden? Was erst einmal einfach klingt, als würde es Arbeitsabläufe vereinfachen, ist jedoch oft kontraproduktiv. Denn, tatsächlich bedeutet eine zentrale Verwaltung für die Verantwortlichen einen erheblichen Zeit- und Arbeitsaufwand.

Sprachlich unterschiedliche Posts können auch bei dieser Option gezielt nur an den Teil Ihrer Zielgruppe ausgespielt werden, der diese sprachlich auch versteht. Dazu greift Facebook auf Geburts-, Wohnort- und Spracheinstellung der Nutzer zu.

Hier erfahren Sie in 6 einfachen Steps, wie Sie mehrsprachige Beiträge erstellen, die gezielt nur dem relevanten Teil Ihrer Zielgruppe angezeigt werden.

Step 1 Sie starten bei „Einstellungen“, von dort aus gelangen Sie zu „Allgemein“ > gehen Sie zu „Beitrag in mehreren Sprachen“ und setzen dort das blaue Häkchen, um diese Option zu aktivieren
Step 2 Erstellen Sie einen neuen Seitenbeitrag
Step 3 Verfassen Sie den deutschsprachigen Beitrag
Step 4 Anschließend klicken Sie auf „Beitrag in einer anderen Sprache verfassen“
Step 5 Wählen Sie die gewünschte Sprache aus und geben Sie den übersetzten Text in die gewählte Sprache ein (dieser Vorgang lässt sich für mehrere Sprachen wiederholen)
Step 6 Last but not least: über „Veröffentlichen“ können Sie nun den Beitrag ausspielen

Ein spanischsprachiger Post ist nur für User in Lateinamerika bestimmt? Auch das ist kein Problem: Unter Einstellungen > Allgemein > markieren Sie die Option „News-Feed-Zielgruppe und Sichtbarkeit der Beiträge“ mit einem Haken. Anschließend finden Sie in den Beitragseinstellungen einen weiteren Button, über den Sie zur beschriebenen Targeting-Option gelangen. Dort finden Sie den Reiter „News-Feed-Zielgruppe“. Über diesen bestimmen Sie, dass Ihr Beitrag an die User mit der größten Interaktionswahrscheinlichkeit ausgespielt wird, ohne die organische Reichweite dabei einzuschränken.

Anders verhält es sich mit „Einschränkung der Zielgruppe“: darüber schließen Sie von vorn herein aus, dass Ihr Beitrag an User ausgespielt wird, welche die vorab definierten Spezifikationen (Alter, Geschlecht, Sprache, etc.) nicht erfüllen.

Fazit zur Option 2
Ein klarer Vorteil dieser Sprachoption ist die zentrale Verwaltung aller Ihrer Facebook-Aktivitäten. Über einen Klick können Sie einen Post in mehreren Sprachen veröffentlichen. Dabei ist der Erstellungsprozess relativ einfach. Gleichzeitig können Beiträge in ihren Sprachen jedoch nicht individualisiert dargestellt werden. Veröffentlichen Sie beispielsweise ein Video oder einen Link, wird dieser Ihrer gesamten Zielgruppe nur in einer Sprache ausgespielt. Zudem können die Informationen der Fanpage ebenfalls nur in einer Sprache verfasst werden.

Sie veröffentlichen regelmäßig Videos und Link-Beiträge? Dann sollten Sie auf eine andere Verwaltungs-Option zurückgreifen. Sie streuen Video- und Link-Inhalte selten? Dann ist dies eine gute Option. Vergessen Sie dann jedoch nicht, die Zielgruppenoptimierung zu aktivieren, falls doch einmal die Veröffentlichung eines Links oder Videos ansteht.

Option 3: Facebook’s Global Pages

Die dritte Option der Sprachverwaltung ist zugleich auch die umfangreichste. Bei „Global Pages“ werden die Nutzer automatisch auf lokalisierte Fanseiten-Versionen weitergeleitet auf denen nur lokalisierte Inhalte an sie ausgespielt werden. Gleichzeitig wird jede lokalisierte Unterseite nur mit dem Firmennamen betitelt, ohne den Zusatz einer Länderbezeichnung. Dadurch wird dem User ein einheitliches Auftreten suggeriert.

Die Verwaltung und Statistiken werden über eine zentrale Stelle gesteuert und verwaltet. Das bietet den Vorteil, dass der Erfolg Ihrer Beiträge länderübergreifend miteinander verglichen werden kann. Diese Daten liefern eine gute Basis für zukünftige Kampagnen.

Bisher steht dieses Facebook-Feature nur großen Unternehmen, mit einer Vielzahl an Zielländern zur Verfügung. KMUs haben bisher keinen Zugriff darauf.

So nutzen Sie Global Pages:

Vor der erstmaligen Nutzung müssen Sie bei Facebook einen Zugang zu diesem Feature beantragen. Das können Sie über folgenden Link tun: https://www.facebook.com/business/resources/

Die Freischaltung ist erfolgt? Dann aktivieren Sie Global Pages über diese 6 einfachen Schritte:

1. Gehen Sie auf die Fanseite
2. Einstellungen > Globale Seiten aufrufen
3. Seite hinzufügen
4. Zielgruppeneinstellungen (Länder /Sprache) festlegen
5. Speichern. Fertig!

Fazit Option 3
In Global Pages finden Sie eine übersichtliche Struktur übergeordneter und untergeordneter Seiten. Die automatische Weiterleitung zu lokalisierten Inhalten macht auch ein Einbinden relevanter Links und Videos für unterschiedliche Zielländer möglich. Gleichzeitig vereinfacht eine zentrale Verwaltung die Koordination länderübergreifender Aktionen und bietet über Statistiken die Möglichkeit, länderübergreifend Reaktionen auf gepostete Inhalte zu vergleichen. Kurzum: Es ist das optimale Feature für Ihr Unternehmen, wenn dieses über eine gewisse Größe verfügt.

By | 2017-03-17T14:42:04+00:00 15. März 2017|Categories: Blog|0 Comments

About the Author:

Christoph Neuhold
Autorenname: Christoph Neuhold Position: Marketing- & Qualitätsmanagement Christoph Neuhold ist beim Münchner Übersetzungsdienstleister Translate Trade abgesehen vom Marketing auch für das Qualitätsmanagement verantwortlich. Abgesehen davon repräsentiert er das Unternehmen auch auf Messen und Workshops im In- und Ausland.