Nachbericht – BarCamp Köln bei QSC

Nachbericht – BarCamp Köln bei QSC

Meine drei Hashtags: #SoMeK #equalpayday #barcampneuling

Der erste Eindruck: Duftender Kaffee und riesige Brötchenberge warteten auf rund 200 Leute in der Kantine der QSC AG in Köln Ossendorf, dem Gastgeber des diesjährigen BarCamp in Köln. Bald stellte sich heraus, dass viele alte BarCamp-Hasen zusammen gekommen waren. Aber auch absolute BarCamp-Neulinge waren zugegen, zu denen ich auch gehörte.

Mit der Begrüßungsrunde ging es amüsant los: In nur einer Stunde hatte sich die Schar der BarCamp-Besucher vorgestellt (das klappt tatsächlich mit so vielen Leuten). Name, Beruf(ung) und drei Hashtags – mehr Worte sollte man nicht über sich verlieren. Meine # des Tages waren: #SoMeK, #equalpayday und #barcampneuling.

BarCamp – wie damals der erste Tag an der Uni

IMG_20140823_114554

Stundenplan beim #barcampkoeln

Qual der Wahl: die Sessions beim barcampkoeln

Nach einem weiteren Kaffee ging es dann los. Und es fühlte sich ein bisschen an wie der erste Tag an der Uni. Diejenigen, die eine Session anbieten wollten, stellten sich nach vorne und präsentierten ihr Thema. Dabei ging es mitnichten nur um Digitales (welchem Irrglauben man da manchmal aufsitzt…). Es wurden auch Sessions angeboten zum Thema Honig, Whiskey und Comedy. Freelancer konnten sich in der Session zu Akquisefragen mit @Rhein_da gegenseitig Stütze und Quell an Inspirationen sein. Wer mit dem Rücken Probleme hat, fand Heil in der Session namens: „Isch hab Rücken“. Und diejenigen, die mal etwas ganz anderes hören wollten, trafen sich in der Session zum Thema Suizid: fünf Wege, wie es wirklich klappt. Alles in allem also eine bunte Palette an Themen für den ersten barcamp-Tag.

Mein Stundenplan beim #barcampkoeln

IMG_20140823_131430

Social Media Monitoring mit Stefan Evertz

Social Media Monitoring mit @hirnrinde

Ich selbst besuchte zunächst die Session „Die 165 besten Social-Media-Tools“ von @getoliverleon. Bis 165 sind wir nicht gekommen, aber es war sehr aufschlussreich und ich frage mich, woher man nur die ganze Zeit nehmen soll, um sie alle auszuprobieren. Anschließend ging es zu Social Media Monitoring mit @hirnrinde. Nach einem kleinen Mittagsimbiss dann kurze Stippvisite bei @gsohn für einen spannenden Einblick in die Welt des Social TV. Schließlich habe ich dann an einer Diskussionsrunde zum Thema „How to educate your Boss…“ mit @hirnrinde und @katjazwitschert teilgenommen. Dabei stand die Frage im Mittelpunkt, wie man Chefs und Chefinnen davon überzeugen kann, dass sie ganz dringend in die Social Media Welt eintauchen sollten. Untherapierte „German Angst“ wurde als einer der Gründe definiert, warum das überhaupt noch nötig sei. Zeitgleich fand übrigens eine Session zu „CloudCamps“ statt, und die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen.

Twitter-Diskussion zu Foren

tweet

Sessionübergreifende Diskussion über Foren

Nach einer kurzen Pause dann weiter zu „Pageflow“, ein Multimedia-Storytelling-Tool, das vom WDR entwickelt wurde – bildgewaltig und kostengünstiger als der klassische Imagefilm. Zwischendrin wurde fleißig getwittert und manchmal entspann sich dabei noch raumübergreifend eine Diskussion zwischen Teilnehmern, die in unterschiedlichen Sessions gerade zufällig über das gleiche Thema diskutierten, z.B. über die Bedeutung von Foren in Deutschland.

Bye, bye BarCamp Köln

…und dann rief leider die Pflicht, und ich musste gehen…

Für das nächste Mal will ich auf jeden Fall auch etwas vorbereiten. Ich hätte beispielsweise über das Netzwerk #SoMe (Hashtag Social Media) und den dazu gehörenden Kölner Social Media Stammtisch #SoMeK berichten können, der noch helle und helfende Köpfe gebrauchen kann. Oder über die redaktionellen Anforderungen eines Online-Newsletters, über die Planung von Workshops, Inhalationstechniken bei Lungenentzündungen im Kleinkindalter oder den Mohnkuchen, den ich vorgestern gebacken habe. Schade, dass es für mich mit dem heutigen Tag schon vorbei ist mit #barcampkoeln.

Ich hoffe, es gibt ein nächstes Mal, und bedanke mich bei dem kompetenten Orga-Team, den Sponsoren und den Catering- und Kaffeeverantwortlichen, die sehr für unser  leibliches Wohl gesorgt haben:

 

QSC AG (Locationsponsor)
sijox (Premiumpartner)
GLS Bank (Premiumsponsor)
MSH AND MORE Werbeagentur KölnTechSmith
bastamedia - Internetagentur für Marken- und Unternehmenskommunikation KölnSparhandy.de
ImmoweltInoffizielles Fernseh- und Medienforum
Media Injection WebsiteSonntagmorgen Kaffeerösterei (Sachsponsor)

By | 2018-04-17T22:08:43+00:00 27. August 2014|Categories: #SoMeK, Aktuell|Tags: , , , |0 Comments

About the Author:

Martina kümmert sich bei #SoMe um die Organisation und Durchführung der Stammtische in Köln. Sie ist freie Beraterin für Public Relations und Social Media.