Rückblick 5. SoMeH mit Gründer Sebastian Neumann

Rückblick 5. SoMeH mit Gründer Sebastian Neumann

Mit vielen bekannten, aber auch neuen Gesichtern ist der Social Media Stammtisch Hannover ins neue Jahr gestartet. Nach dem Start im September letzten Jahres, war es Zeit, dass sich Gründer Sebastian Neumann auch einmal in Hannover sehen lässt und das ließ er sich nicht nehmen. Schließlich kann er die Geschichte vom Netzwerk Hashtag SoMe und die Hintergründe zur Vereinsgründung viel besser erzählen. Neben Papa und Netzwerkgründer Sebastian Neumann aus Oldenburg waren auch die Stammtischleiter aus Bremen, Oldenburg, Düsseldorf und man höre und staune Landshut anwesend.

Beim Januar Stammtisch wurde ebenfalls noch einmal Björn Kitschke als zweiter Organisator vorgestellt. Wir erhoffen uns, dass durch den Gründer von der Website Study Life and Work, auch immer mal wieder Studenten dabei sind. Mit dem Sugar&Spice in der Südstadt hat man eine tolle Location gefunden, in der man nicht nur gut Netzwerken, sondern auch wunderbar speisen kann.

Wenn der Papa von seinem Baby erzählt

Als Impulsgeber eröffnete Sebastian Neumann den Abend mit der Geschichte über die Entstehung des Netzwerks Hashtag SoMe. Bevor dem Baby einem Namen gegeben wurde, lag es Gründer Sebastian Neumann am Herzen mit den Kommilitonen der Ausbildung zum Social Media Manager in Kontakt zu bleiben und sich auszutauschen. Daraus entstand der erste Social Media Stammtisch in Oldenburg. Kommuniziert man über Social Media, bleiben Ideen aber  nicht einfach an einem Standort, so entstanden weitere Stammtische und das Baby Hashtag SoMe war geboren. Mittlerweile gibt es 10 Städte in denen regelmäßig ein Event unter dem Namen Hashtag SoMe stattfindet.

Was war die Idee? Von Anfang an ging es Sebastian darum das Thema Social Media zu #vereinfachen und zu #vertiefen, sind doch viele Unternehmer dem Thema sehr ängstlich entgegen getreten. Sebastian wollte Unternehmern, Marketingfachleuten und anderen Verantwortlichen die Möglichkeit geben auf einem informellen Weg mit Leuten zusammenzukommen, die sich mit Social Media besser auskennen und Vorurteile aus dem Weg räumen können. Das Ziel war also die eine Gruppe und die andere Gruppe zu #vernetzen. Genau das tragen die Stammtischleiter der verschiedenen Standorte heute weiter.

Das ist Hashtag SoMe

Das Netzwerk hat sich weiterentwickelt, erzählt Sebastian weiter. Nun helfe man bei der Ausbildung neuer Generationen von Social Media Managern und  dieses Jahr soll nun endlich der Verein gegründet werden. So kann man noch einmal ganz andere Zielgruppen ansprechen und in Deutschland anerkannt werden. Man will aber kein Eliteclub werden, alle sollen sich angesprochen und sich bei den Hahstaggern willkommen fühlen.

Wer sind denn nun die Hashtagger? „Das seid ihr, das sind wir alle“, so Sebastian. Alle können sich beteiligen, ob man nun als „Konsument“ die Stammtische besucht, sich aktiv als Organisator einbringt oder die Verbandsgründung unterstützt.

Wie geht es weiter? Aus dem Netzwerk Hashtag SoMe soll nun ein offizieller Fachverband werden. Die Rock the Blog wird dazu genutzt dies durchzuführen und einen Vorstand zu bilden. Mehr Hierarchie oder Formalitäten soll es dann aber nicht geben.

Nachdem „unser Papa“ Sebastian die Hintergründe, Philosophie und die Zukunft des Netzwerks Hashtag SoMe erklärt hatte, war es Zeit für das Netzwerken und natürlich kulinarische Köstlichkeiten. Das muss man den Hannoveranern lassen, wenn es heißt „Netzwerken“, dann wird das auch gemacht und dabei ist man durchaus bereit auch mal die Plätze zu wechseln.

Wer über weitere Events in Hannover auf dem Laufenden bleiben will, der folgt am besten unserer Facebookseite, dort teilen wir den Xing-Link zum jeweiligen Stammtischtermin.

Das Organisationsteam bedankt sich und freut sich auf den nächsten Stammtisch.

By | 2018-04-17T22:08:30+00:00 28. Januar 2017|Categories: #SoMeH, Rückblicke, Stammtische|Tags: , |0 Comments

About the Author:

Anna Franzen ist social unterwegs. Das heißt sie berät und betreut Kleine Unternehmen dabei mit ihren Geschichten sichtbarer in den Social Media zu werden. Als Reisebloggerin probiert sie Trends beim Bloggen und in den sozialen Netzwerken gleich selber aus.